Tipps für den Frühling

Marienkaefer 600x600In 3 Schritten frühlingsfit!

Sobald der letzte Schnee geschmolzen ist und die Temperaturen verlässlich tagsüber auf stabile 10° C klettern, beginnen die Lebensgeister des Rasens zu erwachen. Ein bisschen Geduld muss man aber haben, bevor die wichtige Frühlingspflege beginnt.

Schritt 1: Scharfe Messer

Bringen Sie doch schon einmal Ihren Rasenmäher zum Service und lassen Sie die Messer schleifen. Scharfe Messer sind die beste Voraussetzung für einen gesunden, gepflegten Rasen.

Schritt 2: Ihr Rasen ist älter als ein Jahr? Vertikutieren!

Wenn dann der Boden durchgetrocknet ist, ist es so weit: Rasen, der älter als ein Jahr ist, wird vertikutiert. Das ist notwendig, um den Rasen von alten niedergetretenen Halmen, Moos und Filz zu befreien, damit wieder ein neuer, dichter Rasenteppich entstehen kann, der ausschließlich aus Halmen besteht. Mit dem Vertikutieren öffnet man ca. 3 Millimeter tief die Grasnarbe und belüftet damit den Rasen tiefer als mit der Lüftungsgabel und regt damit das Wurzelwachstum optimal an. Älteren Rasenbestand kann man auch nach dem Vertikutieren zwischendurch immer wieder lüften – die Sauerstoffzufuhr zu den Wurzeln wirkt sich für jeden Rasen immer positiv aus.

Junger Rasen, frisch verlegt im Vorjahr: Belüften

Jungen Rasen - vor allem, wenn er erst im Herbst verlegt wurde, einfach nur mit der Lüftungsgabel zart belüften und damit das Wachstum anregen. Vertikutieren mit 3 Millimeter Tiefe ist noch zu intensiv für jungen Rasen.

Schritt 3: Mit Nährstoffen versorgen!

Nach dem Vertikutieren und/oder Lüften ist der Rasen bereit für einen hochwertigen Langzeitdünger, der langsam seine Nährstoffe freigibt. Achten Sie besonders im Frühling auf die Düngequalität – ein Dünger, der zu rasch zu viele Nährstoffe freigibt, fördert zwar das Wachstum, aber nicht die Qualität der neuen Halme. Lassen Sie Ihrem Rasen Zeit – rund um die Eismänner im Mai kann es schließlich auch noch einmal kräftig kalt werden und da sollte Ihr Rasen gekräftigt sein, um einem kleinen Kälteeinbruch zu trotzen.